Osteopathie und Naturheilkunde Mannheim  Die Definition der Osteopathie

Die Definition der Osteopathie
Quelle: Europäische Konvention von Brüssel (05/1986)

Die Osteopathische Medizin ist eine Wissenschaft, eine Kunst und eine Philosophie der Gesundheitspflege. Sie stützt sich auf die sich immer weiter entwickelnden wissenschaftlichen Kenntnisse.

Ihre Philosophie umfasst das Konzept der Einheit der Struktur des lebenden Organismus und seiner Funktionen. Ihre Eigenheit besteht in einer Therapieform, die zum Ziel hat, die Zusammenhänge der Beweglichkeit und des Flusses der anatomischen Strukturen wieder zu harmonisieren.

Ihre Kunst besteht darin, ihre Konzepte in der medizinischen Praxis in allen Zweigen und Spezialdisziplinen anzuwenden.

Ihre Wissenschaft umfasst u.a. Verhaltenskenntnis, die Kenntnis chemischer, physikalischer und biologischer Inhalte  im Zusammenhang mit der Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit, wie auch in der Verhütung von Krankheiten und in der Linderung für die Kranken.

Das osteopathische Konzept beleuchtet folgende Prinzipien:

  1. Der Körper strebt durch ein komplexes Gleichgewichtssystem zur Selbstregulierung und Selbstgenesung gegenüber des Prozesses der Krankheit.
  2. Der menschliche Körper ist eine Einheit, in der die Struktur und die Funktion gegenseitig und wechselseitig voneinander abhängen.
  3. Eine rationale Behandlung basiert auf dieser Philosophie und ihren Prinzipien. Sie bevorzugt das Konzept Struktur- Funktion in ihrem diagnostischen und therapeutischen Zugang durch manuelle Mittel.