Osteopathie und Naturheilkunde Mannheim  Die osteopathische Untersuchung und Behandlung

Die osteopathische Untersuchung und Behandlung
Von der ganzheitlichen Gesundheitsbetrachtung zur individuellen Therapie

In der heutigen Medizin wird viel über Symptome und deren Bekämpfung gesprochen. Der Begründer der Osteopathie, Dr. Andrew Taylor Still, konzentrierte sich hingegen hauptsächlich auf die Mechanismen der menschlichen Gesundheit. Auch für mich steht im Vordergrund heraus zu finden, wo sich die Regenerationskraft meiner Patienten aktivieren lässt.

Die osteopathische Behandlung wird deshalb an jeden einzelnen Menschen in seinem gesamtheitlichen Funktionieren sowie seinem individuellem Beschwerdebild angepasst. Dies bedeutet, jede Untersuchung und Behandlung umfasst alle drei funktionellen anatomischen Bereiche der Osteopathie. Diese 3 anatomischen Bereiche sind rein didaktisch getrennt, da sie ja durch die Kontinuität der Körpergewebe eine untrennbare Einheit darstellen und sich zwingend gegenseitig beeinflussen.

  • Das cranio-sacrale System behandelt Kopf und Wirbelsäule samt Inhalt, also Gehirn, Nervensystem, Membrane, Gefäße und Gehirnflüssigkeiten. Diese Bereichsbehandlung ist auch selbstständig als cranio-sacrale Therapie bekannt.?
  • Das viszerale System betrifft alle inneren Organe des Brust-, Bauch- und Beckenraumes.
  • Der gesamte Bewegungsapparat mit Wirbelsäule, Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern sowie Bindegewebe wird als parietales System bezeichnet.

Die Untersuchung beginnt mit einem orientierenden, persönlichen Gespräch. Die wertvollen Eigenwahrnehmungen oder Empfindungen eines Beschwerdebildes kann schließlich nur vom Betroffenen selbst bewertet und vermittelt werden. Die anschließende, strukturelle Beurteilung mit den Händen findet jeweils von Kopf bis Fuß statt. Dabei wird kontrolliert, ob der Körper mit Adaptation und Kompensation auf störende Veränderungen reagiert hat. Die Behandlungsregion wird bestimmt durch die Frage nach dem "Warum". Das heißt: es wird z. B. ermittelt, welche Strukturen einen Vorteil oder besser eine Entlastung durch die im Körper anwesenden Kompensationen erhalten oder welcher Störfaktor den Körper permanent an einer Heilung hindert.

Grundlage hierzu ist eine exakte Kenntnis von Anatomie und Physiologie. Manuelle Techniken und stimulierende Reize haben dann das Ziel, Reaktionsmechanismen zu starten, um die Eigendynamik der Gewebe in Gang zu setzen. Als Osteopath stärkt man hier im Rahmen der individuellen Behandlung also die individuell benötigten Gewebe oder das Potential des Körpers, damit dem Menschen die Genesung selbstständig gelingt.

Ergänzende Untersuchungsmethoden
Zur Untersuchung therapieresistenter Symptome nutze ich in meiner Praxis zudem die Applied Kinesiology.